Beate Leonards
1967 geboren in Konstanz. 1987–1991 Studium an der Staatlichen Zeichenakademie Hanau. 1991–1994 Silberschmiedin bei Georg Jensen und Allan Scharff, Kopenhagen, DK. 1994–1999 Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg, Klasse für Gold- und Silberschmieden. 1997 Meisterschülerin. Seit 1999 eigene Werkstatt in Lübeck. 2004 Gastdozentin in der Gold- und Silberschmiedeklasse an der School of Art, Canberra, AU. 2009 Artist-in-Residence Aufenthalt in Vallauris, FR. 2011-2019 Mitarbeit bei Koch & Bergfeld Corpus, Bremen.
Auszeichnungen
1996 Akademiepreis, Nürnberg. 1998 Bayerischer Staatspreis für Nachwuchsdesigner, Anerkennung. 1999 Justus-Brinkmann-Förderpreis, Hamburg. 2000 Förderung durch die Paul-Brockhaus-Stiftung, Lübeck. 2001 Hessischer Staatspreis, Frankfurt am Main. 2002 Bayerischer Staatspreis, München. 2007 15. Silbertriennale International, 2. Preis für Besteck, Gesellschaft für Goldschmiedekunst e.V., Hanau. 2015 Bayerischer Staatspreis. 2018 1. Preis HammerClub Award, Hanau.
Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin. Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main. Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg. Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund. Die Neue Sammlung – The Design Museum, München. St. Annen-Museum, Lübeck. Zilvermuseum Sterckshof, Antwerpen, BE.

Auswahl raumbezogener Arbeiten im liturgischen Bereich
Abendmahlsgerät „Islevs Kirke“, Kopenhagen, DK. Entwurf von Abendmahlbechern für „Selskabet for Kirkelig Kunst“, Kopenhagen, DK. Abendmahlsgerät „Kunigundenkirche“, Lauf.